Glossar

Agenda 21
Entwicklungs- und umweltpolitisches Leitpapier zur nachhaltigen Entwicklung für das 21 Jahrhundert, beschlossen von 179 Staaten auf der „Konferenz für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen“ (UNCED) in Rio de Janeiro (1992).
Originaldokument in deutscher Übersetzung:
http://www.agenda21-treffpunkt.de/archiv/ag21dok/index.htm

AKUR
Arbeitskreis Umweltrecht. 1972 gegründet, getragen von Elizabeth Haub Stiftungen, KSSF

BURO
International Protection of the Environment: Conservation in Sustainable Developement (Oxford University Press)

B7
International Environmental Law: Multilateral Treaties (Kluwer)

CSD
Commission on Sustainable Development

UNECE
United Nations Economic Commission for Europe

ECOSOC
UN Economic and Social Council

EPL
Environmental Policy and Law: The journal for decision-makers

FAO
United Nations Food and Agriculture Organization

FUST
Stiftungen/ Fonds für Umweltstudien. 1970 von Abgeordneten aller im Deutschen Bundestag vertrenen Fraktionen gegründet. Zu den bekanntesten Projekten des FUST gehört der 1972 gegründete Arbeitskreis Umweltrecht (AKUR), der gemeinsam vom FUST und vom Karl-Schmitz-Scholl-Fonds getragen wird.

ICEL
International Council for Environmental Law – Der Internationale Rat für Umweltrecht – 1969 in Neu Delhi gegründet.

IUCN
International Union for Conservation of Nature and Nature Resources. Die Internationale Union für die Erhaltung der Natur und der natürlichen Hilfsquellen.

IUCN/CEL
Commission on Environmental Law. Kommission für Umweltrecht der IUCN. Weltweites Netzwerk von ca. 950 Umweltrechtsspezialisten aus mehr als 130 Ländern und dem Environmental Law Centre (ELC).

IUCN/ELC
Environmental Law Centre. Umweltrechtszentrum der IUCN. 1970 in Bonn eröffnet. Das CEL verfügt zur Zeit über 15 Rechts-, Politik- und Informationswissenschaftliche Arbeitskräfte.

IUCN-ELP
IUCN Environmental Law Programme. Umweltrechtsprogramm der IUCN.

SDWi
Schutzgemeinschaft Deutsches Wild. Organisation für die Erhaltung der frei lebenden Tierwelt.

UNEP
United Nations Environment Programme. Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen wurde 1972 aufgrund eines Beschlusses der UN-Konferenz in Stockholm von der Generalversammlung der Vereinten Nationen gegründet.